Oberarm Museklfaserriss

Ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass ein plötzlicher, starker Schmerz bei einer Bewegung des Oberarmes aufgetreten ist? Dann könnte es sein, dass Sie einen Oberarm Muskelfaserriss haben. Unsere Muskeln bestehen aus feinen Fasern, die den Muskel insgesamt zusammenhalten. Unter bestimmten Bedingungen können diese Fasern einreißen, was äußerst schmerzhaft und sofort behandlungsbedürftig ist. Sie erkennen einen Oberarm Muskelfaserriss daran, dass eine kleine Eindellung in der Oberfläche des Oberarms zu sehen ist.

Ursachen für einen solchen Riss kann zum Beispiel ein schlechtes Aufwärmen oder zu übertriebenes Training sein. Wenn Sie Gewichte Stemmen, die wesentlich zu schwer für Sie sind, kann dies passieren, aber auch bei einer unglücklichen Bewegung des Armes. Zur Vorbeugung empfiehlt es sich also immer, sich gut aufzuwärmen.

Ist der Oberarm Muskelfaserriss aber dann passiert, sollten sofort Maßnahmen zur Linderung erfolgen. Zunächst sollten Sie den Arm auf keinen Fall mehr bewegen, da die Verletzung dadurch verschlimmert werden kann. Dann sollte die Stelle entweder mit kalten Tüchern oder Eis gekühlt werden, damit sich das Gewebe zusammenzieht und kein Blut mir in das Gewebe austreten kann. Auch eine Kompresse wirkt sich in diesem Fall positiv aus, da es ein weiteres Anschwellen verhindert.

Nach den ersten Maßnahmen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je nach Schwere der Verletzung wird dieser entsprechende Therapiemaßnahmen einleiten. Diese Therapien bestehen meistens aus strenger Ruhe. Die Muskelfasern regenerieren sich oft von selbst, allerdings sind Massagen, Salbenbehandlungen und Wärmebehandlungen oft unterstützend notwendig. Ein operativer Eingriff ist nur dann nötig, wenn der Riss sehr groß ist, da sonst der Arm nicht mehr schmerzfrei zu bewegen ist. In jedem Fall sollte Sie, bei einem Oberarm Muskelfaserriss, die Therapievorschriften sehr streng einhalten, da eine zu frühe oder zu starke Belastung des Oberarmes sehr schnell zu einem erneuten Riss führen kann, der in den meisten Fällen massiver ist, als der Erste.